Orientteppich Gutachter bundesweit

Orientteppich Gutachter für Gericht, Finanzamt oder private Zwecke
Telefon  0170 - 766 43 69
Lassen Sie einen Orientteppich begutachten!
 
SIE BENÖTIGEN EINEN Orientteppich GUTACHTER?
Hier finden Sie genau den passenden Partner dafür!

Begutachtung und Bewertung durch Gutachter von Orientteppichen aus folgenden Regionen:

Afghanistan
Afghanistan ist ein Land der Gegensätze. Ein Land der Wüsten und der Hochgebirge, des tiefen Winters und des glühendheißen Sommers, der großen Plateaus und der schauerlichen Schluchten, der öden Felslandschaften und der paradiesischen Oasen. Im Sommer - von Mai bis November - spannt sich ein wolkenlos blauer Himmel über das Land. Niederschläge sind so gut wie unbekannt. Das ist die Zeit, in der Nomaden mit ihren Schafherden auf langen Wanderungen von Weideplatz zu Weideplatz ziehen. Siedlungen sind naturgemäß immer dort entstanden, wo wasserreiche Flüsse aus den Gebirgen die Talebenen erreichen. Die äußerst wechselvolle Geschichte Afghanistans findet ihren Niederschlag in den verschiedenen ethnischen Völkergruppen und -stämmen. Was die Geschichte des afghanischen Teppichs betrifft, so hat ein starker Zustrom von Flüchtlingen turkmenischer Abstammung zu Anfang dieses Jahrhunderts erheblich dazu beigetragen, dass die Knüpfkunst für Afghanistan ihre heutige Bedeutung erlangen konnte. Die Nachkommen des Turkmenen-Stammes der Ersari leben seither im Grenzgebiet des Flusses Amu-Darjar. Die Frauen dieser Einwanderer, die über viel Kunstsinn und Erfahrung im Knüpfen traditioneller Muster verfügen, haben sich auch in der neuen Heimat wieder ihrer Lieblingsbeschäftigung zugewandt.

Afghanisch-Turkestan
Teppiche der Region Afghanisch-Turkestan zeigen die Eigenständigkeit der hochentwickelten, turkmenischen Knüpfkunst in der Regel auch heute noch. Die in unseren Breitengraden geschätzten Teppiche mit den leuchtenden Rottönen zählen zu den wichtigsten Exportgütern dieses Landes. Aber auch der Afghane selbst hat ein offenes Auge für die Schönheit seiner Teppiche. Man findet sie als Zeltschmuck oder im Wohnraum seines Hauses wieder. Verständlich, wenn er sich höchst ungern von den ausgesuchten Stücken trennt. Zu den Afghanen zählt auch der Belutsch: Unter den Belutschen sind die Gebetsteppiche, die im Kopfbereich eine Gebetsnische aufweisen, sehr stark vertreten. Der im geometrischen Sinn aufsteigende Lebensbaum auf kamelhaarfarbenem Grund folgt der Ornamentik einer alten Tradition. Diese aus feinem Wollmaterial geknüpften Kleinteppiche sind wahre Schmuckstücke, sowohl als Einzelteppich als auch in der Gesellschaft mit geometrischem Musteraufbau. Es ist schwer zu erklären, weshalb der Belutsch mit seinen eigenständigen Mustern und dieser speziellen, optisch wohltuenden Farbpalette, erst seit etwa 30 Jahren eine ständig zunehmende Wertschätzung erfährt. Vor allem waren es wohl leidenschaftliche Sammler, die als erste den Wert solch faszinierender Kleinteppiche erkannten.

Russland
In der ungeheuren Weite Russlands sind es die Regionen des Kaukasus und Turkmeniens, in denen Teppiche geknüpft werden. In der Fachsprache als "Russische Teppiche" bekannt. Die charakteristischen Muster wie auch die farbliche Gestaltung dieser beiden Provenienzen sind allerdings grundverschieden. Teppiche aus dem Kaukasus, die je nach Herkunft eigenständige Namen tragen, haben eine starke Ausstrahlung. Dazu zählen z. B.: Kasak, Schirwan, Daghestan, Karabagh, Mogan, Sendje, Talish und Kuba. Den Mustern liegen lineare Zeichnungen zugrunde. Aus den vorwiegend geometrischen Motiven kann man aber auch noch häufig persische Formen herauslesen, die durch Vereinfachung einen bildhaften Ausdruck erlangen. Beim turkmenischen Teppich hingegen ist die Beschränkung auf nur wenige Farben zu erwähnen. Rot dominiert in allen Schattierungen. Hellrot, kupferrot, bläulich angehauchtes karminrot usw. sind typisch für diese Knüpf-Erzeugnisse, die in aller Welt viele Freunde haben.

Türkei
Aus dem asiatischen Teil der Türkei kommen Teppiche von besonderer Ausstrahlung. Nach ihrer Herkunft werden sie auch "anatolische" Teppiche genannt. Vor allem im Farbbild und in der Formensprache unterscheidet sich der anatolische Teppich von seinen Brüdern aus den Nachbarregionen Persien und Kaukasus so sehr, dass er als orientalisches Erzeugnis ureigener Prägung gelten kann und trotz der Mannigfaltigkeit an Teppichen sein Heimatland unverwechselbar vertritt. Wie in den übrigen Teppichländern verdanken wir diese Teppiche alten Kulturen. So weiß die Teppich-Forschung zu berichten, dass eingewanderte, nomadische Turkvölker ihren Reichtum an traditionellen Mustern mit ins Land brachten. Man beschränkt sich jedoch nicht allein auf das Kopieren früher Muster. Vielmehr nehmen sich Zeichner und Knüpfer durchaus die Freiheit, alte und neue Formen sinnvoll zu verschmelzen, jedoch auf einmalig gekonnte Art.

Indien Der indische Teppich blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Zu Zeiten der Mogulkaiser sind bereits im 16. Jahrhundert kostbare Teppiche geknüpft worden. Insbesondere unter dem kunstbeflissenen Mogulkaiser Akbar. Sie dienten vorwiegend der Ausschmückung von Palästen. In dieser Periode stand die Kunst des Knüpfens in Persien bereits in höchster Blüte. Und so war Akbar gut beraten, als er erfahrene Meisterknüpfer aus Isphahan zu sich in sein Land berief. Unter dem Einfluss persischer Musterzeichner und Knüpfer entstanden so in indischen Hofmanufakturen Teppiche von hohem Wert. Das 17. Jahrhundert ließ hingegen einen Stil erkennen, der sich vom persischen Einfluss abwandte und Pflanzen sowie Blumen in naturalistischer Darstellung aufleben ließ. Das heiße Klima Indiens vereitelte jedoch trotz der erreichten Kunstfertigkeit im Knüpfen, dass der Teppich als Wärmespender im eigenen Land heimisch werden konnte. Abgesehen vom Nomaden, wo sich eine eigenständige Knüpftradition entwickelt hatte. So folgte eine lange Zeitspanne, in der es um den indischen Teppich still wurde. Erst nach dem 2. Weltkrieg begann in Indien und Kaschmir eine neue Aufwärtsentwicklung im Teppichknüpfen, wie sie im heute erreichten Umfang nicht vorhersehbar war. Die Gründe für stetig wachsende Exporterfolge liegen allerdings im Zusammenwirken verschiedener Faktoren. Indien mit seinen mehr als 600 Millionen Einwohnern hat einen enormen Überschuss an Arbeitskräften. Die vergleichsweise niedrigen Lebenshaltungskosten ermöglichen es, die arbeitsaufwendigen, von Hand geknüpften Teppiche zu ausgesprochen günstigen Preisen anzubieten. Viele der in Manufakturen knüpfenden Familien sind nebenbei noch in Zweigen der Landwirtschaft tätig und damit in der Lage, den Grundbedarf an Nahrungsmitteln selbst zu erwirtschaften.

China
Lange bevor die Chinesen mit dem Teppichknüpfen begannen, kannten sie bereits die Anfertigung von Filzteppichen, die sie schon vor Hunderten von Jahren mit faszinierenden Mustern aus ihrer Kulturgeschichte anzureichern verstanden. Der Filzteppich kann somit wohl als der eigentliche Vorfahre des geknüpften China-Teppichs gelten. Ob wir Werke der Malerei, der Kalligraphie, der glasierten Keramik, der Metallverarbeitung oder der Knüpfkunst betrachten, immer wieder beeindruckt der eigenwillige chinesische Stil, der seither unverwechselbar erhalten blieb. Heute wird die chinesische Teppichproduktion in staatlichen Manufakturen besonders gefördert. Begabte Musterzeichner und Spezialisten für Farbkompositionen, tüchtige Knüpferinnen und Knüpfer bilden das Rückgrat einer überaus erfolgreichen Entwicklung. Teppiche aus diesen Werkstätten sprechen ihre ureigene Formensprache und sind in ihrer Art vornehmlich landestypisch. Vielmehr wird ein China-Teppich immer als solcher auf Anhieb erkennbar sein, auch wenn ungezählte Variationen an Mustern und Motiven existieren. China-Teppiche werden nach wie vor von Hand geknüpft. Ihre sprichwörtliche Strapazierfestigkeit basiert auf dem soliden Grundgewebe und auf dem hohen Flor (10-15 cm) aus feiner mongolischer oder importierter Schurwolle.

Pakistan
Pakistan ist eine junge Nation, aber die Erbin einer alten Zivilisation. Ein Staat, der 1947 gegründet wurde. Blickt man in die Annalen der Geschichte dieses Landes, stößt man z. B. auf Ruinen einer mehr als 5000 Jahre alten Stadt namens "Moenjodaro". Jehangir Akbar, Sohn des Mogulkaisers "Akbar der Große", der in Indien im 16. Jahrhundert das Knüpfen prachtvoller Teppiche förderte, gründete im folgenden Jahrhundert kaiserliche Manufakturen in Lahore, Multan und verschiedenen anderen Städten. Diese weit zurückliegende Teppichtradition hat im Laufe der Zeit allerdings ihre Bedeutung verloren. Erst als der Warenaustausch mit dem Westen nach dem 2. Weltkrieg in eine neue Phase trat, besann man sich auf die alte Tradition. Ein unerschöpfliches Potential von Arbeitskräften führte in Pakistan zu einer sich ständig ausweitenden, blühenden Teppich-Industrie. Der überwiegende Teil der pakistanischen Bevölkerung lebt auch heute noch in Dörfern. In den ländlichen Orten sind die Familien sowohl in der Landwirtschaft als auch am Teppich-Knüpfstuhl tätig, während sich in den Städten leistungsfähige Manufakturen entwickelten, die heute feinere Qualitäten und anspruchsvollere Muster knüpfen.

Nepal
Nepal ist ein kleines, zwischen Indien und dem Himalaya gelegenes Königreich und stellt seit einigen Jahren Knüpfteppiche her, deren Produktion vorerst z. T. durch die Hilfe von ausländischen Stellen steigt. Hauptzentren: die Hauptstadt Katmandu, dann Pokhara und Solohumbu. Gute Wolle, grobe Knüpfung im Senneh-Knoten. Muster aus dem nepalesischen und tibetischen mythologischen Formenschatz.

Persien
Durch eine jahrhundertealte Geschichte des Teppichknüpfens - die Blütezeit war im 16.-17. Jahrhundert - ist Persien zum führenden Teppichland geworden. Aus allen Teilen des großen Landes, aus Ost und West, aus Nord und Süd, kommen heute die begehrten "Perser"-Teppiche, die wir so schätzen.

© Nachdrucke, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung von Orientteppich Gutachter Dr. h.c. Kurt Schäfer

Doch wie findet man den richtigen Orientteppich Gutachter in der Nähe, dessen Gutachten eine neutrale und fachlich fundierte Klärung schafft? Unser Expertensuchdienst ist auch hier mit diesem Portal die richtige Wahl, wenn für die Wertermittlung eines Orientteppichs ein qualifizierter Gutachter gesucht wird.
Unsere gelisteten Partner stehen Ihnen als Orientteppich Gutachter gerne mit Rat und Fachkompetenz zur Verfügung.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns:

* Pflichtfelder




Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.


Spamschutz - Bitte geben Sie das korrekte Ergebnis ein:   Zu gutachter-orientteppich.de abschicken      
IHR ANSPRECHPARTNER
Frau Nicole Netzer
Frau Nicole Netzer

Mobil:  0170 - 766 43 69
LISTUNG
Ihr Portal für Orientteppich Gutachter
In unserem Portal sorgt Ihr Sachverständigenprofil für eine hohe "natürliche" Platzierung (Ranking) bei Suchanfragen über Google …..
Gutachter und Sachverständige bei gutachter-orientteppich.de listen
SOCIAL MEDIA
Sachverständigenbür

Empfehlen Sie uns weiter

Netzwerkbildung bei Xing


Orientteppich Sachverständiger für folgende Städte in Deutschland verfügbar:
 

Orientteppich Gutachter bundesweit

Unsere Expertendomains:
17024-zertifiziert.de altbausanierung-gutachter.de autogasanlagen-gutachter.de baugutachter-hamburg-direkt.de baugutachter-kompetent.de bausachverstaendiger-direkt.de bauschadengutachter24.de brandschutzbeauftragter-direkt.de dachschaden-gutachter.de datenschutz-bundesweit.de diamantenexpertisen.de elektrosmog-gutachter-direkt.de fenster-tueren-glas-rollladen-gutachter.de fliesengutachter.eu gold-zwerge.de gutachter-dachdecker.com gutachter-elektrotechnik.de gutachter-hauskauf24.de gutachter-heizung.eu gutachter-immobilien24.de gutachter-kfz24.de gutachter-schimmel24.de holzbau-gutachter.de immobilienbewertung-direkt.de lkw-sachverstaendiger-direkt.de malergutachten24.de mobiles-gemmologisches-institut.de nachlassberater24.de oldtimer-gutachter-direkt.de parkett-gutachter-direkt.de reisemobile-gutachter.de schimmelpilzbeseitigungen.de schimmelpilzgutachter24.de schmuckgutachter-gutachten-schmucksachverstaendige.de schmuckgutachter-muenchen.de schmuckgutachter-netzer.de schreiner-gutachter.de transportschaden-gutachter.de uhren-gutachten.de zweirad-gutachter-direkt.de gutachter-orientteppich.de

Links: 17024  MGI  Immo  Bau  Schimmel  Orientteppich  SV Netzer 

© Alle Rechte vorbehalten; das Copyright für veröffentlichte, vom Autor selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Autor der Seiten. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors nicht gestattet. Ausdrücklich behält sich der Autor vor, Teile der Seiten, den gesamten Inhalt bzw. das gesamte Angebot ohne vorherige gesonderte Ankündigung einer Veränderung, Ergänzung oder Löschung zu unterziehen.